Die Panoramafreiheit
ist in Gefahr

Eigentlich wollte ich diesen Blog frei von Politik halten. Allerdings ist das was sich die EU-Parlamentarier jetzt leisten, ist die Höhe.

Panoramafreiheit:

Die Panoramafreiheit (auch Straßenbildfreiheit) ist eine in vielen Rechtsordnungen der Welt vorgesehene Einschränkung des Urheberrechts, die es jedermann ermöglicht, urheberrechtlich geschützte Werke, beispielsweise Gebäude, Kunst am Bau oder Kunst im öffentlichen Raum, die von öffentlichen Verkehrswegen aus zu sehen sind, bildlich wiederzugeben, ohne dass hierfür der Urheber des Werkes um Erlaubnis ersucht werden muss.

Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Panoramafreiheit&oldid=143587381


Am 16.06.2015 hat der Rechtsausschuss des Europaparlaments (dass sind die Parlamentarier, die ständig zwischen Straßburg und Brüssel hin- und herfahren) den Bericht von Julia Reda über die Evaluation des EU-Urheberrechts angenommen.
In einem Punkt konnte sich Julia Reda nicht durchsetzen: der Panoramafreiheit!

In ihrem Bericht hieß es:

Fordert den Gesetzgeber der EU auf sicherzustellen, dass die Nutzung von Fotografien, Videomaterial oder anderen Abbildungen von Werken, die dauerhaft an öffentlichen Orten platziert sind, gestattet ist;

Quelle: https://juliareda.eu/2015/06/panoramafreiheit-in-gefahr/

Das Problem dabei ist nur, dass Julia Reda zu den Piraten gehört. Und den Verteidigern der Freiheit von Sozialdemokraten und Christdemokraten sowie dem Liberalen Jean-Marie Cavada ging diese Freiheit zu weit.

Sie setzten folgende Änderung durch:

Vertritt die Auffassung, dass die gewerbliche Nutzung von Fotografien, Videomaterial oder anderen Abbildungen von Werken, die dauerhaft an physischen öffentlichen Orten platziert sind, immer an die vorherige Einwilligung der Urheber oder sonstigen Bevollmächtigten geknüpft sein sollte;

Quelle: https://juliareda.eu/2015/06/panoramafreiheit-in-gefahr/

Julia Reda wollte die Panoramafreiheit an das halbwegs liberale Recht, das unter anderem in Deutschland und Österreich gilt, anpassen. Herausgekommen ist eine Regelung, die sich an die rigorosen Beschränkungen Frankreichs und Italiens anlehnt.

Danke liebe Demokraten!

Sollte die Neuregelung durchkommen, so dürfte ich das Bild vom ICC zwar in mein Fotoalbum kleben, aber ohne Genehmigung des Eigentümers zum Beispiel nicht bei Facebook posten oder in einem öffentlich erhältlichen Kalender zeigen.

Tag 35
ICC und Funkturm

Um diesen Schwachsinn zu verhindern, sollten so viele wie möglich die Online-Petition unterschreiben.

dirkpeters Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.